Vermittlungsablauf

 

Vorwort:

Sie haben sich das alles gründlich überlegt und sind sich 100%ig sicher, dass Sie einen Hund dieser Rasse nicht nur adoptieren, sondern auch umweltsicher führen, ihn pflegen, artgerecht auslasten und ihm vollen Familienanschluss geben wollen, solange er lebt? Sie sind zweifelsfrei davon überzeugt, dass Sie ausreichende Führungsqualitäten besitzen? Sie sind sich absolut sicher, dass ein temperamentvoller und möglicherweise arbeitsintensiver Hund in Ihre Lebenssituation und Lebensplanung passt? Sie haben sich vergewissert, dass Ihr Umfeld (Familie, Nachbarn, Vermieter) damit einverstanden ist und Sie ggf. unterstützt? Sie können versichern, dass Sie den Wunschhund tierärztlich versorgen lassen, bzw. auch eine unter Umständen notwendige und teure Operation finanzieren können? Ihnen ist klar, dass Sie sich bei einer Adoption eines Hundes aus dem Tierschutz nicht nur von Mitleid motivieren lassen dürfen? Können Sie ausnahmslos alle bis hierher gestellten Fragen klar und eindeutig mit JA beantworten? Wenn das der Fall ist:

Herzlich Willkommen in der Vermittlung von
Dobermann-Menedék & Dobermann-Rescue HUNGARIA e.V.!

Vermittlungsprozess:

Wenn wir Ihre Anfrage erhalten haben, setzen wir uns zeitnah persönlich mit Ihnen in Verbindung, um in einem ausführlichen Vorgespräch zu ergründen, ob Ihr Wunschkandidat in die von Ihnen angegebenen Umstände möglicherweise passen würde. Ist dies der Fall, kommt eine von DRH e.V., bzw. Dobermann-Menedék autorisierte Person zu Ihnen nach Hause, um Sie persönlich kennen zu lernen und das Umfeld zu sehen, in dem einer unserer Schützlinge ggf. in Zukunft gehalten werden soll. Da wir alle zur Vermittlung stehenden Hunde gut kennen, können wir bei einem persönlichen Treffen ein Gespür dafür entwickeln, ob es passen müsste – oder ob dieser Hund eventuell nicht der richtige für Sie ist.

Bitte bedenken Sie: unsere Hunde haben oft eine uns nicht bekannte Vita und auch wenn wir sie nach einiger Zeit relativ gut kennen und einschätzen können: zum gewünschten Erfolg müssen Sie anschließend BEIDE gelangen. Das heißt: Sie müssen damit rechnen, dass ein Hund noch viel lernen muss und eventuell einige Zeit nach einer Adoption Verhaltensweisen zeigt, an denen unter Umständen -im Team- gearbeitet werden muss. Sollte es wider Erwarten ganz und gar nicht klappen oder zu größeren Problemen kommen, sind wir jederzeit ansprechbar und natürlich auch behilflich. 

Schutzvertrag:

Wenn alle relevanten Eckdaten abgeklärt sind und Sie auch nochmals mindestens eine Nacht darüber geschlafen haben und sich wirklich sicher sind, dass Sie genau „diesen“ Hund auf Lebenszeit adoptieren möchten, fertigen wir einen so genannten „Schutzvertrag“, in dem die Haltebedingungen, alle notwendigen Daten des Hundes und natürlich auch Ihre Daten schriftlich fixiert werden. Im Sinne des Tierschutzes sind Dinge, wie z.B. Außenhaltung oder Isolierung des Hundes, Verkauf, Weitergabe oder Tausch (z.B. nach tierschutzrelevanten Theorien der "vererbten Rudelstellung", ebenso die Teilnahme mit unseren Hunden an so genannten "Stellungsläufen" nach vorgenannter Theorie), sowie jegliche Vernachlässigung oder seelische/körperliche Misshandlung des Hundes unter Benennung einer entsprechenden Vertragsstrafe strikt untersagt.
Sie erhalten zusammen mit dem Schutzvertrag eine Sammelmappe, in denen alle Untersuchungsergebnisse, Labors und ggf. Röntgenaufnahmen Ihres Hundes zusammen mit weiteren, wichtigen Daten, Tipps und Hinweisen enthalten sind.

Schutzgebühr:

Eine normalerweise im Tierschutz übliche „Schutzgebühr“ erheben wir (seit 01.01.2015) ausdrücklich NICHT, da wir dies auch nicht bei Vermittlungen in Ungarn machen können (es ist dort völlig unüblich). Darüber hinaus erhält der Deutsche Förderverein DRH e.V. Spenden und Zuwendungen für die gesundheitliche Rehabilitation unserer Hunde und somit haben wir einvernehmlich beschlossen, sowohl in Ungarn, als auch in Deutschland ganz darauf zu verzichten und stattdessen das vertragliche Regelwerk komplett neu und umfassend aufzusetzen, um unsere Hunde vor Mißbrauch zu schützen und um die eventuell entstehende Begehrlichkeit, einen reinrassigen Dobermann „nur mal gratis auszuprobieren", möglichst klein zu halten. Auch aus diesem Grund ist ein persönlicher Hausbesuch von uns vor einer möglichen Adoption unabdingbar.

Einen Hund vor Adoption kennenlernen:

Wir begrüßen es ausdrücklich, wenn dieser Wunsch geäußert wird und laden Sie herzlich dazu ein, uns in Budapest, bzw. in unserem Refugium in Kiskunlacháza (ca. 30 Kilometer von Budapest entfernt) zu besuchen und Ihren Wunschkandidaten dort vorher kennen zu lernen! Budapest ist eine Traumstadt und immer eine Reise wert - und in den vergangenen Jahren ist diese Option auch schon sehr oft in Anspruch genommen worden. Wenn Sie diesen Wunsch haben, sprechen Sie uns bitte an: wir sind gerne bei der Organisation behilflich und nehmen Sie nach Ihrer Ankunft vor Ort selbstverständlich auch an die Hand, um diesen besonderen, ersten Moment zu arrangieren und in allen anderen, notwendigen Dingen behilflich zu sein.

Reiseformalitäten:

Sollte eine Reise nach Budapest und eine damit verbundene Abholung Ihres Hundes nicht möglich sein, sind unsere Kollegen in Budapest/Kiskunlacháza in Ausnahmefällen hierbei behilflich und bringen Ihnen Ihren Hund durch einen sachkundigen Fahrer mit einem durch das zuständige Veterinäramt zugelassenen Transportfahrzeug zusammen mit allen nötigen Reisedokumenten (u.a. Traces) bis nach Deutschland entgegen. Wir haben in Süddeutschland die Möglichkeit, eine Übergabe fern ab von Autobahnraststätten auf einem gesicherten und eingezäunten Gelände unter fachkundiger Hilfe zu arrangieren, dabei kann Ihr Hund eine Pause machen, er wird versorgt und dann sicher in Ihr Fahrzeug geladen, damit Sie anschließend Ihre Heimreise ausgeruht und gemeinsam antreten können. Bei solchen Gelegenheiten reisen maximal drei Hunde in einer komfortablen und stressfreien Umgebung. Bitte vergessen Sie auf keinen Fall, rechtzeitig eine Haftpflichtversicherung für den Hund abzuschließen, denn ab dem Zeitpunkt der Übergabe haften Sie für Ihren Hund und alle Schäden, die er möglicherweise verursacht! Wir sprechen aber in jedem Fall alle wichtigen Punkte noch einmal detailliert mit Ihnen vorher ab.

Reisen mit Hund – aber sicher!

Oftmals werden wir um eine Beratung gebeten, was das sichere und dennoch komfortable Reisen mit Hund betrifft. Dazu beziehen wir neben dem Hinweis auf die gesetzliche Ladungssicherungspflicht gem. §§ 22 u. 23 StVO klar Stellung: keine Gurte, keine Drahtkäfige, keine Absperrgitter, sondern im Bestfall eine stabile und ausreichend dimensionierte Transportbox, die ebenfalls stabil auf der Ladefläche selbst arretiert worden ist. Im Falle eines Falles bleibt der Hund gesichert im Laderaum, so dass eventuell verletzte Personen ohne Gefährdung oder Behinderung der Rettungskräfte sofort versorgt werden können – der Hund wiederum kann samt der Transportbox sicher aus dem Fahrzeug entnommen und einer Versorgung zugeführt werden. Dies ist bei einem ungesicherten Hund im Fahrgastraum nicht möglich!

In einer Transportbox hat der Hund zudem deutlich mehr Ruhe, er ist während der Fahrt entspannter, er lenkt den Fahrer nicht ab und er ist vor allen Dingen gegen unbeabsichtigtes Entweichen gesichert, wenn die Türen oder die Heckklappe des Fahrzeuges geöffnet werden.

Wenn Sie zu allen vorgenannten Punkten noch Fragen oder auch Anregungen haben: bitte sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter. 

Und last, but not least ......

Wenn Sie einen unserer Schützlinge adoptiert haben, möchten wir unabhängig von einem Nachbesuch gerne mit Ihnen in Verbindung bleiben! Zu diesem Zweck haben wir vor ein paar Jahren eine Facebook-Gruppe gegründet, zu der Sie nach einer Adoption eingeladen werden (sofern Sie auf Facebook registriert sind), damit Sie sich dort mit vielen Gleichgesinnten austauschen und ggf. Fragen stellen können, die wir oder andere, dort anwesende erfahrene "Hundler" gerne beantworten. Wir freuen uns auch immer, wenn die neuen Besitzer dort Fotos hochladen, denn auch die Mitarbeiter und Pflegestellen aus Ungarn sind dort registriert und immer begeistert wenn sie sehen, wie gut sich ihre ehemaligen Schützlinge entwickeln. Da in dieser Gemeinschaft häufig Fotos aus dem persönlichen Bereich gezeigt werden, ist diese Gruppe öffentlich nicht einsehbar - wir möchten, dass die Privatsphäre der Teilnehmer unverletzt bleibt.

 

⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕⊕

 

 

So werden unsere Hunde auf ihre Ausreise vorbereitet

Parasiten Entwurmung mit Panacur (1-2 mal)
Behandlungen auf Flöhe und Milben
Entfernung von Zecken, danach Prophylaxe (Scalibor)
Impfungen Tollwut
Staupe
Parvovirose
Hepatitis
Leptospirose
Tests Babesiose
Borreliose
(durchgängig seit 2008:) Dirofilaria Repens ("Hautwürmer"): KNOTT / ggf. PCR, bzw. (stichprobenartig seit 2009/durchgängig seit 2012:) Dirofilaria Immitis ("Herzwürmer"): ELISA, ggf. PCR
Kokzidien
Giardien
Kastration je nach Alter und Gesundheitszustand
Röntgen ab einem Alter von 12 Monaten ermitteln wir bei auffälligem Gangbild einen HD-Befund (A bis E), Röntgen Hals- und Lendenwirbelsäule (Wobbler/Spondylose) im Verdachtsfall
Welpen Puppy-Impfschema (Parvo/Kombi/Kombi), Ende der 12. Woche Tollwutimpfung, Ausreise gem. EU-Regelung frühestens (!) ab 4 Monate.