ROVER

geb. ca. *03.2016 , braun/rot. Rover kommt aus einer Hundefängeranlage in unsere Obhut, er war Fundhund.

Letztes Update: 20.09.2017

Auf einen Blick 

Basisdaten:

Geburtsmonat/-jahr*) 03.2016
Größeca. 62 cm
Gewichtca. 25 kg
kastriert
7-fach Impfung
Chip & EU-Pass√ 
Labor durchgef.
Aufnahme am17.09.2017
AufenthaltsortPflegestelle in Ungarn
Vermittlung möglich ab

Ende 10.2017

 

Charakter:

Erwachsene (m)ok
Erwachsene (w)ok
Kindernicht bekannt
gegenüber Rüdenbedingt
gegenüber Hündinnenok
Katzen?nicht bekannt
andere Kleintiere?bedingt
Jagdtrieb?bedingt

Rovers Historie

Woher Rover genau kam, war nicht mehr zu recherchieren, denn als er mit Bisswunden und anderen Verletzungen übersät und stark untergewichtig aufgegriffen wurde, war kein Chip auslesbar. Der junge Rüde war stark geschwächt und anfangs Menschen gegenüber sehr zurückhaltend und vorsichtig.

Nachdem die gesetzlich vorgeschriebene Frist abgelaufen war und sich erwartungsgemäß kein Besitzer gemeldet hatte, wechselte Rover zu uns ins DRH-Refugium. Und wie schon so häufig bei neu aufgenommenen Hunden beobachtet, erholte sich Rover mental sehr rasch, es fiel ein Felsbrocken aus Stress von seinen noch so schmächtigen Schultern und Rover kam endlich zur Ruhe.

Der junge Hundemann ist nun Menschen gegenüber deutlich aufgeschlossener, er bemerkt, dass ihm niemand etwas tut und dass er in Sicherheit ist. Es kommt jetzt endlich seine Jungenhaftigkeit und sein Übermut zum Vorschein, Rover tobt ausgelassen und selbstverloren im Freilauf herum und freut sich über jegliche menschliche Zuwendung. Es ist klar, dass er in seinem Leben noch absolut nichts über den gemeinsamen Alltag mit Menschen gelernt hat, aber er ist so kooperativ und lernbegierig, dass dies eine reine Zeitfrage sein wird. Zu seinem Sozialverhalten Artgenossen gegenüber können wir schon so viel sagen, dass er sich mit Hündinnen prima versteht und Zurechtweisungen auch respektiert, bei Rüden probt er schon mal den Aufstand und will seine jugendlichen Kräfte messen. Ob sich Rover mit Katzen arrangieren würde, ist derzeit nicht bekannt.

Rover sollte in nicht ganz unerfahrene Hände, denn auch wenn er schnell gelernt hat, dass ihm bei uns nichts mehr passiert, so muss daran noch weiter gearbeitet werden, damit sich das auch dauerhaft etabliert. Er ist ein wirklich netter Sonnenschein, aber eben einer, der schon einmal mit Schatten in Berührung gekommen ist. Rover braucht Beschäftigung und ein stabiles Umfeld mit einer für ihn verlässlichen Struktur. Wer das berücksichtigt und ihm das auch bieten kann, hat binnen vergleichsweise kurzer Zeit einen bildschönen Verlasshund, der mit seiner Familie durch Dick und Dünn gehen wird.

 

Kontakt:

Bitte benutzen Sie unseren Anfragebogenhttp://www.dr-h.org/vermittlung/anfrage-selbstauskunft.html oder:

Dobermann-Rescue
HUNGARIA e.V.

Bodlenberg 1
42697 Solingen

Tel.: +49 170 9318 266
(Mo-Sa 14:00 bis 18:00 Uhr)

Email: winklmann@dr-h.org